trad

Das Urteil im Mord an Ahmaud Arbery wurde verkündet

Die drei Angeklagten des hochkarätigen Todes von Ahmaud Arbery wurden am Mittwoch für schuldig befunden.

"Gott sei Dank", sagte Theawanza Brooks, Arberys Tante, als die Urteile laut New York Times verlesen wurden. Eine andere Tante, Diane Arbery Jackson, sagte leise: „Das ist erstaunlich.“

Travis McMichael, der Arbery erschossen hatte, wurde in allen Anklagepunkten für schuldig befunden. Diese sind: böswilliger Mord, Mord in vier Fällen, schwere Körperverletzung in zwei Fällen, falsche Inhaftierung und vorsätzliche Straftat. Ihm droht eine Mindeststrafe von lebenslanger Haft, aber von den Staatsanwälten wird erwartet, dass sie sich für eine lebenslange Haftstrafe ohne Bewährung einsetzen.

Gregory McMichael, der Vater von Travis McMichael, wurde in vier Fällen des Mordes, in zwei Fällen der schweren Körperverletzung, der falschen Inhaftierung und des versuchten Verbrechens für schuldig befunden. Laut Fox News befanden ihn die Geschworenen des böswilligen Mordes für nicht schuldig. Er könnte ohne Bewährung zu lebenslanger Haft verurteilt werden.

William „Roddie“ Bryan Jr. wurde in drei Fällen des Mordes und in drei weiteren Fällen für schuldig befunden. Er wurde nicht des böswilligen Mordes für schuldig befunden. Er wurde nicht des Mordes und der schweren Körperverletzung für schuldig befunden. Bryan wurde vorgeworfen, eine Begegnung zwischen den McMichaels und Arbery gefilmt zu haben. Er könnte ohne Bewährung zu lebenslanger Haft verurteilt werden.

Trend:

Bidens Zulassungstank WIEDER: Rekordniedrige Zahlen senden Schockwellen durch das Weiße Haus

Laut Fox News liegt böswillige Tötung vor, wenn jemand „illegal und mit vorhersehbarer Bosheit, sei es ausdrücklich oder stillschweigend, den Tod eines anderen verursacht“. Keine Vorgabe.

Tötungsdelikte kommen ins Spiel, wenn eine Person vorsätzlich ein Verbrechen begeht, aber jemanden tötet.

Ist das das richtige Urteil?

Ja: 89% (68 Stimmen)

Nein: 11% (8 Stimmen)

Die Jury in Brunswick, Georgia, begann am Dienstag mit den Beratungen.

Folgen Sie der CNN Legal-Analystin Laura Coates.

„Selbst als Travis McMichael aufstand und sagte: ‚Nein, er hat mich nie bedroht. Nein, ich kann mich nicht erinnern, dass er versucht hat, die Waffe zu bekommen. Nein, er hat mich nie angeschrien. ' Wie konnte man damals Notwehr vorbringen? ” Coates sagte

Arberys Familie sprang, klatschte und schrie, als das Urteil gegen Travis McMichael laut Times verlesen wurde.

Gregory McMichael teilte der Polizei zunächst mit, dass sie Arbery am 23. Februar 2020 verfolgten, da sie dachten, er sei in die jüngsten Einbrüche in der Gegend verwickelt und Arbery habe sie angegriffen, berichtete ABC News.

Related:

Biden-Regierung drängt trotz Marschmassaker auf progressive Kautionsreform

Der Fall erregte die Aufmerksamkeit des ganzen Landes, als sich ein Videoband im Internet verbreitete und die Wut im ganzen Land schürte.

Wie die verwandte Presse in der Videozusammenfassung berichtete, „zeigt ein ursprünglich von einem Braunschweiger Radiosender gepostetes Handyvideo einen schwarzen Mann, der mit Jogginggeschwindigkeit links von einem Braunschweiger Radiosender rennt. eine Straße. Vor ihm parkte ein Lastwagen auf der Straße. Ein Mann saß auf der Ladefläche des Pickups, ein weiterer stand neben der offenen Fahrertür.

„Der Läufer überquerte die Straße, um den Pickup auf der Beifahrerseite zu überholen, und überholte dann wieder vor dem Truck. Ein Schuss ist zu hören und ein Video zeigt, wie der Läufer mit einem Mann auf der Straße um eine Handfeuerwaffe oder ein Gewehr ringt. Ein zweiter Schuss ist zu hören und der Läufer schlägt auf den Mann ein.

„Der dritte Schuss wurde an einer leeren Stelle abgefeuert. Der Läufer taumelte ein paar Schritte und fiel mit dem Gesicht nach unten.“

Während der Beratungen am Mittwoch tobte vor dem Gerichtssaal ein Feuersturm aufgrund von Äußerungen von Laura D. Hogue, einer Anwältin von Gregory McMichael am Dienstag, die in seinen Schlussworten sagte, am Tag, an dem ich getötet wurde, trug Arbery keine Socken, „um seine zu bedecken“. lange, schmutzige Zehennägel. “ Laut der Times.

„Ich habe noch nie in einem Gerichtssaal gesessen, in dem ein Opfer wie ein Tier war und über schmutzige Zehennägel sprach – als wäre er nicht einmal ein Mensch, sondern ein Tier“, sagte Rev. Al Sharpton, der behauptete, der Prozess enthalte „einige von“ die rassistischsten Aussagen vor Gericht in den Jahrzehnten, in denen ich hier bin. “

Franklin Hogue, der Anwalt von Laura Hogue, lieferte den Kontext für den Kommentar, indem er sagte, dass die Staatsanwaltschaft angedeutet habe, dass Arbery in der Nachbarschaft war, um zu rennen .

„Wenn jemand diese mageren Beweise widerlegen will, die vor Gericht vorgelegt wurden, dann sehen die Geschworenen, die tatsächlich joggen können – und einige, die tatsächlich joggen – wie wir von ihnen erfahren haben – dies möglicherweise als Grund an, an der ‚Jogging‘-Theorie von zu zweifeln der Staat. sagte Franklin Hogue.

leer

https://www.westernjournal.com/verdict-killing-ahmaud-arbery-announced/ The verdict in the murder of Ahmaud Arbery has been announced

Zurück zum Seitenanfang
Fermer