trad

Thanksgiving Travel spornt die höchste von GasBuddy aufgezeichnete Woche der Gasnachfrage an

Laut einer Website zur Kraftstoffüberwachung hat die Nachfrage nach Gas den höchsten Stand seit mehr als 16 Monaten erreicht, als die Amerikaner zu Thanksgiving auf die Straße gehen.

Von GasBuddy veröffentlichte Daten haben gezeigt, dass am Mittwoch der zweithöchste Tag der Gasnachfrage seit Beginn der Ermittlung der Zahl im Juli 2020 verzeichnet wurde.

Patrick De Haan, Leiter der Erdölanalyse bei GasBuddy, sagte, die Gasnachfrage am Vorabend von Thanksgiving „verfehlt den 2. Juli um nur 0.53 Prozent“, was den Mittwoch zum „zweithöchsten Tag der jemals von GasBuddy verzeichneten Nachfrage“ machte.

In einem Folge-Tweet sagte De Haan, dass die Nachfrage am Mittwoch gegenüber dem vorherigen Mittwoch um 25.2 Prozent gestiegen sei und „25.5 Prozent über dem Durchschnitt der letzten vier Mittwoche“ liege.

„Von der bisherigen Woche“, fuhr der Tweet fort und beschrieb Sonntag bis Mittwoch, „sehen wir die höchste jemals gemessene Nachfrage in der Woche.“ Dies bezieht sich auch auf Zahlen seit Juli 2020.

„Die Nachfrage ist in der Tat etwas überraschend nach oben. Die Nachfrage, die mit einem Sommerurlaub konkurrieren kann, erzählt eine starke Geschichte“, sagte De Haan Newsweek.

„Ich würde nicht erwarten, dass es so weitergeht, aber die himmelhohe Zahl der Benzinnachfrage von gestern ist wahrscheinlich ein Hinweis auf eine sehr starke Wirtschaft, in der die Amerikaner nicht von hohen Benzinpreisen gebremst werden und auf die Straße gehen wollen, um ihre Lieben wiederzusehen“, sagte er hinzugefügt.

Nach Angaben des American Automobile Association lag die Benzinnachfrage in der Woche zum 9.24. November bei rund 19 Millionen Barrel pro Tag – ein leichter Rückgang gegenüber dem Wert der Vorwoche. Zwei Wochen zuvor lag die Nachfrage bei 9.5 Millionen Barrel.

Der in dieser Woche verzeichnete Nachfrageanstieg kommt trotz steigender Preise an der Zapfsäule, die die Autofahrer hart getroffen haben.

Laut GasBuddy lag der durchschnittliche Preis für eine Gallone Gas am Donnerstag um 11.30 Uhr im ganzen Land bei 3.40 US-Dollar. Dies lag nahe dem Durchschnittspreis 24 Stunden zuvor und 0.6 Cent niedriger als zum gleichen Zeitpunkt der Vorwoche.

Eine Gallone war 3 Cent teurer als letzte Woche und 1.28 US-Dollar höher als der Durchschnitt von 2.12 US-Dollar, die Autofahrer letztes Jahr um diese Zeit bezahlen mussten.

Präsident Joe Biden kündigte am Dienstag an, 50 Millionen Barrel Öl aus der Strategic Petroleum Reserve freizugeben. Der Schritt wurde von der Energieindustrie dafür kritisiert, dass er wenig zur Linderung der steigenden Gaspreise tut, auf die die Präsidenten wenig Einfluss haben.

Branchenexperten sagen, dass die Veröffentlichung wahrscheinlich keine großen Auswirkungen haben wird und eher eine politische Geste war, um die Bedenken der von der Inflation betroffenen Amerikaner zu zerstreuen.

Fahrzeug mit Benzin gefüllt
Am 22. November wird in Miami an einer Exxon-Tankstelle ein Fahrzeug mit Benzin betankt. Die Nachfrage nach Gas steigt trotz hoher Preise.
Joe Raedle/Getty

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer