trad

„Schwere Reaktionen“ auf Covid-Impfstoffe sind weitaus häufiger als offizielle Daten zeigen: Hier sind die atemberaubenden neuen Beweise

Die Debatte über den Covid-19-Impfstoff* stützte sich von Anfang an auf eine Reihe von nachweisbaren Unwahrheiten. Der amerikanischen Öffentlichkeit wurde keine größere Lüge erzählt, als dass die Impfstoffe „sicher und wirksam“ seien.

Dieses unaufhörliche „sichere und effektive“ Mantra wurde Millionen von Amerikanern von Beamten des „öffentlichen Gesundheitswesens“, die weiße Laborkittel trugen, in unzähligen Werbekampagnen erzählt, als ob eine Seite aus dem Milgram-Experiment herausgerissen worden wäre.

Seit dem schnellen Ende von „15 Tagen, um die Ausbreitung zu verlangsamen“, die wir als „Vater aller Covid-Lügen“ bezeichnen können, ist der zweite Teil der „sicheren und effektiven“ Marketingkampagne für die universelle Impfung in den Mülleimer der Geschichte geraten. Die Wirksamkeit von Covid-Impfstoffen ist so schnell verflogen, dass bereits für alle Amerikaner „Booster“ angeraten werden.

Dr. Anthony Fauci hat noch nicht das Handtuch geworfen, als er verkündete, dass diejenigen, die die erste Runde der Covid-Impfungen erhielten, nicht mehr „vollständig geimpft“ sind. Aber seine jüngste Aussage, dass „wir glauben“, dass Booster „wahrscheinlich“ das höchste Maß an Schutz bieten werden noch gibt ansonsten gesunden Menschen genug Pause, um den Termin für die Auffrischungsimpfung aus dem Kalender zu streichen.

Das Narrenschiff ist mit der Vorstellung gesegelt, dass Impfstoffe „die Ausbreitung stoppen“. Trotz der fadenscheinigen Versprechungen des siebzigjährigen Einfaltspinsels an der Spitze des Landes haben sich die Impfstoffe als starker Vektor für die Delta-Variante erwiesen. Prominente „Faktenprüfer“, die normalerweise Wasser für den Präsidenten tragen, mussten ihn sogar mit dem Mythos ausreden, dass Impfstoffe irgendwie „andere sicher machen“.

Die Impfstoffe scheinen Delta nicht einmal merklich zu verlangsamen. Wie Becker News im September berichtete, entwickelte sich weit vor der Covid-Kurve ein Trend zu „mehr Impfstoffen, mehr Covid“. Wie wir seitdem in verschiedenen Fällen im ganzen Land gesehen haben, führen hohe Impfraten nicht zu niedrigeren Fallzahlen: Vermont ist der am stärksten geimpfte Bundesstaat der Nation mit 68% "vollständig geimpft" (vorerst), sieht aber dennoch eine massiver Anstieg von Coronavirus-Fällen und Krankenhausaufenthalten.

Nun, da wir festgestellt haben, dass die Impfstoffe nicht so „wirksam“ sind, wie beworben wurde, kommt jetzt der wirklich hässliche Teil: Es gibt Beweise dafür, dass sie auch nicht annähernd so „sicher“ sind.

Es gab bereits Beschwerden darüber, dass das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) Covid-Impfstoffreaktionen zu wenig meldet, obwohl es sich um ein „passives“ System handelt. Trotzdem gab es fast 670,000 unerwünschte Ereignisse nach Einnahme des Covid-19-Impfstoffs gemeldet, so die VAERS-Website.

Während die CDC und die FDA den Eindruck erwecken, dass viele dieser Nebenwirkungen „geringfügig“ sind – Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Müdigkeit usw. – gibt es immer mehr Anlass zur Besorgnis, dass es weit verbreitete unerwünschte Ereignisse (UE) von Covid-Impfstoffen gibt, die viel ernsterer Natur.

Richard Baris, auch bekannt als People's Pundit, ist derzeit einer der besten Meinungsforscher des Landes. Ich hatte das Vergnügen, mit ihm auf einem TPUSA-Panel in Orlando zu Fragen der Wahlintegrität zu erscheinen und kann Ihnen sagen, dass er der wahre Deal ist. Tatsächlich schlage ich vor, dass Sie seine Arbeit zur Reform der korrupten Meinungsforschungsbranche in Amerika unterstützen, indem Sie erwägen, sich seiner Locals-Community anzuschließen.

Nun war Baris besorgt über die merkliche Diskrepanz zwischen den UE, die in Pfizers Dokumenten (mehr dazu weiter unten) und der VAERS-Website berichtet wurden, und hatte es sich zur Aufgabe gemacht, Amerikaner direkt zu ihren Impfstofferfahrungen zu befragen. Er hat die kritische Schwelle überschritten, die für eine repräsentative Stichprobe von nationaler Bedeutung erforderlich ist, indem er landesweit 2,414 registrierte Wähler befragt hat. Darüber hinaus ging er so weit, dass er alle Kästchen zu repräsentativen Untergruppen ankreuzte. Dies gibt seinen Ergebnissen ein solides 95-%-Konfidenzintervall in Bezug auf ihren repräsentativen Wert.

Die nationale Umfrage zu den unerwünschten Ereignissen des Covid-Impfstoffs wurde von Ace of Spades gemeldet (der beginnt, indem er die überraschenden allgemeinen Abstimmungsergebnisse abwägt).

Die Baris-Umfrage zeigt, dass allein die „schwerwiegenden Nebenwirkungen“ der Covid-Impfstoffe – die als so schwerwiegende Ereignisse beschrieben werden, dass sie „die tägliche Aktivität verhindern“ – bei allen Gruppen mit 5.2 % gemeldet wurden. Dies umfasst selbsternannte Demokraten, Republikaner und unabhängige Wähler. Unabhängige Wähler hatten mit 6.5% die höchste gemeldete Rate schwerwiegender Nebenwirkungen.

Die hochgerechneten Daten würden auf nationaler Ebene auf etwa 9.4 Millionen „schwerwiegende“ unerwünschte Ereignisse projizieren, die allein die VAERS-Berichte um das 14-fache in den Schatten stellen. Aber wenn man alle Ereignisse zusammen nimmt, haben satte 63 % der Amerikaner, die die Impfstoffe einnehmen, irgendeine Art von Nebenwirkung. Da es 194 Millionen Amerikaner gibt, die Berichten zufolge „vollständig geimpft“ oder fast 60 % der Bevölkerung sind, gibt es keine Möglichkeit, die VAERS-Berichte und das enorme Ausmaß der UE, die durch diese vertrauenswürdige und zuverlässige Umfrage kommuniziert werden, auszugleichen.

Es sind nicht nur Meinungsforscher, die bei schwerwiegenden Covid-Impfstoffereignissen Alarm schlagen: Kardiologen melden der American Heart Association (AHA) einen enormen Anstieg der Fälle von Herzentzündungen.

Ein Herzchirurg hat eine Warnung an die AHA in Umlauf gebracht, dass die Herzentzündungsmarker bei Patienten in Verbindung mit steigenden mRNA-Covid-Impfraten drastisch ansteigen.

Die Warnung an die AHA ist klar: „Die Patienten hatten ein 1 von 4 Risiko für schwere Probleme nach den Impfstoffen, verglichen mit 1 von 9 zuvor.“

„Mit der Einführung der mRNA-COVID-19-Impfstoffe (vac) von Moderna und Pfizer wurden vor kurzem bei den meisten Patienten dramatische Veränderungen des PULS-Scores festgestellt. Dieser Bericht fasst diese Ergebnisse zusammen“, schrieb Dr. Guidy und fügte hinzu: „Wir schlussfolgern, dass die mRNA [Impfstoffe] die Entzündung der Endothel- und T-Zell-Infiltration des Herzmuskels dramatisch erhöht und die Beobachtungen von erhöhter Thrombose, Kardiomyopathie und anderen vaskulären Ereignisse nach der Impfung.“

Der Anstieg der Fälle von Herzentzündungen war bei jungen Menschen besonders ausgeprägt. Dr. Jessica Rose, eine prominente Kritikerin der universellen Impfagenda, hat sich entschieden zu diesem Thema geäußert, nur um sich der Zensur in „peer-reviewed Journals“ zu stellen.

„Jessica Rose, PhD, hat gerade ihr Papier zur VAERS-Analyse der Myokarditis nach zwei Überprüfungsrunden bei „Reviews in Cardiovascular Medicine“ abgelehnt“, bemerkte der Philanthrop Steve Kirsch, Gründer des COVID-19 Early Treatment Fund (CETF). "OHNE GRUND. Dies ist wissenschaftliches Fehlverhalten vom feinsten der Peer-Reviewer (nicht des Journals). Jessica ist erstklassig.“

„Man kann heutzutage kein Papier mehr veröffentlichen, das gegen den Impfstoff ist“, fügte er hinzu. „Akademiker werden NUR glauben, was von Experten begutachtet wird. Die Impfstoffe sind also sicher, weil es keine Papiere gibt, die sagen, dass dies nicht der Fall ist, obwohl die Daten zeigen, dass dies nicht der Fall ist. ABER NIEMAND SCHAUT mehr AUF DIE DATEN.“

Ein Interview mit Aga Wilson von News Voice gab eine ausführlichere Darstellung von Dr. Roses Ansichten.

"DR. Jessica Rose, die normalerweise Impfstoffen positiv gegenübersteht, sagt, dass VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System), die US-Datenbank für Impfverletzungen, hat es nur geschafft, schätzungsweise 1 % der Gesamtzahl schwerwiegender Nebenwirkungen von mRNA-Injektionen zu sammeln', berichtete NewsVoice. “VAERS ist leider ein schwaches System, wenn es um den Umgang mit Nebenwirkungsdaten geht, sagt Rose. Daher unterteilte sie Nebenwirkungen und Nebenwirkungen in mehrere Kategorien wie Neurologie, Immunologie, Fortpflanzungsorgane und Herz-Kreislauf. Auf diese Weise hat sie ein Warnsystem geschaffen, an dem leichter erkennbar sein soll, ob und in welchem ​​Fall Nebenwirkungen mit den mRNA-Impfstoffen in Verbindung gebracht werden können.“

„Rose sagt, dass die sogenannten ‚Covid-Impfstoffe‘ keine echten Impfstoffe sind, sondern Injektionen von genetischem Material“, fügte der Bericht hinzu. „Trotz der Versuche, diese zu zensieren, wurden mehrere Studien veröffentlicht, die zeigen, dass die Spike-Proteine ​​selbst für den Körper sehr giftig sind. Diese Spike-Proteine ​​sind Fremdproteine.“

„Die Tatsache, dass Millionen von Menschen diese sogenannten ‚mRNA-Impfstoffe‘ injiziert wurden, ist als Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu werten, glaubt Dr. Jessica Rose.“

Dr. Rose berichtet über die Meldung von Nebenwirkungen nach der Injektion. Interessanterweise gibt es um Tag 7 herum einen signifikanten Anstieg der Meldung von unerwünschten Ereignissen nach der Injektion, die übersehen wird, weil die FDA und die CDC sich weigern, bis 2 Wochen nach der Injektion anzuerkennen, dass jemand geimpft ist. Dies ist ein „Donut Hole“ in der Berichterstattung über Nebenwirkungen der Impfung. Es wird 23 Minuten in diesem Video überprüft.

Dr. Rose bietet auch eine Analyse der unerwünschten Ereignisse, die von VAERS in einem (geringfügig datierten) Dokument vom September 2021 gemeldet werden.

Dr. Rose stellt fest, dass der Anstieg der VAERS-Berichte um 1108% nicht durch zu hohe Impfdosen erklärt. Hier unterteilt sie die UE nach Hauptkategorien: kardiovaskuläre, neurologische und immunologische.

Sie stellt die kumulativen Veränderungen in den jeweiligen Metriken unten dar:

In der von Steve Kirsch bereitgestellten Analyse versucht Dr. Rose, die „wahren“ Fälle von unerwünschten Ereignissen zu skalieren und zu schätzen.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Dokumente von Pfizer zeigen, dass es weit mehr unerwünschte Ereignisse geben sollte, als offiziell gemeldet werden; Wir können jedoch nicht sagen, wie viel mehr, da Pfizer seine Dokumente redigiert, die von der FDA für die Notfallgenehmigung verwendet wurden.

Wie Becker News zuvor berichtete, hat die Food and Drug Administration gemäß einer FOIA-Klage des Public Health and Medical Professionals for Transparency ihre erste Charge „vertraulicher“ Dokumente bereitgestellt. Die redigierten Dokumente waren die Grundlage der FDA-Notfallgenehmigung des Pfizer-BioNTech-„Impfstoffs*“ und der nachfolgenden Impfstoffmandate des Bundes.

Die FDA beabsichtigt nicht, die Informationen zu klinischen Studien von Pfizer, die zur Begründung der Zulassung des „Impfstoffs“ verwendet wurden, vollständig freizugeben 55 Jahre. Zwei Monate nach Einreichung der Klage erstellte die FDA die ersten 91 Seiten der „mehr als 329,000 Seiten, die möglicherweise auf die FOIA-Anfrage des Klägers reagierten“. Die Ergebnisse, die direkt aus den erstellten Dokumenten entnommen wurden, werden im Folgenden zitiert. Es zeigt, dass UE viel eher der Einschätzung der Kritiker entsprechen als der öffentlichen Aufzeichnung.

„Es wird geschätzt, dass ungefähr [ANONYMISIERT] Dosen von BNT162b2 nach Erhalt der ersten befristeten Genehmigung für die Notversorgung am 01.

„Kumuliert bis zum 28. Februar 2021 gab es insgesamt 42,086 Fallberichte (25,379 medizinisch bestätigt . 16,707 nicht medizinisch bestätigtmit 158,893 Ereignissen“, fährt das FDA-Dokument fort. „Die meisten Fälle (34,762) wurden aus den Vereinigten Staaten (13,739), Großbritannien (13,404), Italien (2,578), Deutschland (1913), Frankreich (1506), Portugal (866) eingereicht.“

Nachfolgend finden Sie einen allgemeinen Überblick über die berichteten Ergebnisse zu den unerwünschten Ereignissen:

Die Tabelle listet 1223 tödliche Folgen in den relevanten Fällen auf. Interessanterweise lag die Altersgruppe mit den relevantesten Fällen zwischen 31 und 50 Jahren, was nicht die Altersgruppe ist, die als besonders gefährdet für Covid-19 gilt. Die Abbildung enthält den Nachtrag:

Wie in Abbildung 1 gezeigt, waren die Systemorganklassen (SOCs), die die größte Anzahl (≥ 2 %) von Ereignissen im Gesamtdatensatz enthielten, Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort (51,335 UE), Erkrankungen des Nervensystems (25,957), Muskel-Skelett- Erkrankungen des Bindegewebes (17,283), Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (14,096), Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes (8,476), Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums (8,848), Infektionen und parasitärer Erkrankungen (4,610), Verletzungen, Vergiftungen und durch Eingriffe bedingte Komplikationen (5,590), und Untersuchungen (3,693).

Die Anzahl der unerwünschten Ereignisse in den folgenden Kategorien ist unten aufgeführt.

Dieselbe Tabelle, Fortsetzung:

Substack-Autor Aaron Siri weist auf Bemerkungen hin, die Pfizer selbst zu „großen Zahlen spontaner Berichte über unerwünschte Ereignisse“ gemacht hat.

Eines der produzierten Dokumente ist a Kumulative Analyse von Berichten über unerwünschte Ereignisse nach der Zulassung von [dem Impfstoff] Bis zum 28. Februar 2021 erhalten, also nur 2 ½ Monate nachdem der Impfstoff die Notfallgenehmigung (EUA) erhalten hat. Dieses Dokument spiegelt unerwünschte Ereignisse nach Impfungen wider, die den „Workflow-Zyklus“ von Pfizer innerhalb und außerhalb der USA bis zum 28. Februar 2021 abgeschlossen haben.

Pfizer erklärt auf Seite 6, dass „Aufgrund der großen Anzahl spontaner Meldungen über unerwünschte Ereignisse für das Produkt [Pfizer] der Bearbeitung schwerwiegender Fälle Priorität eingeräumt hat…“ und dass Pfizer „auch [sic] mehrere Maßnahmen ergriffen hat, um helfen, den starken Anstieg der Meldungen unerwünschter Ereignisse zu mildern“, einschließlich „Erhöhung der Zahl der Kollegen bei der Dateneingabe und Fallbearbeitung“ und „hat ungefähr [ANONYMISIERT] zusätzliche Vollzeitmitarbeiter (FTE) an Bord genommen.“ Fragen Sie, warum es proprietär ist, mitzuteilen, wie viele Personen Pfizer einstellen musste, um alle unerwünschten Ereignisse zu verfolgen, die kurz nach der Einführung des Produkts gemeldet wurden.

Die restlichen Dokumente, die von Public Health and Medical Professionals for Transparency beschafft wurden, können hier abgerufen werden. PHMPT argumentiert, dass die FDA dringend für Transparenz sorgen muss, insbesondere da die Amerikaner angewiesen werden, die „Impfstoffe“ einzunehmen.

Die Tatsache, dass Pfizer mit seiner betrügerischen „vollen Autorisierung“ völlige Immunität von Haftung gewährt wurde, sollte politischen Entscheidungsträgern und amerikanischen Wählern signalisieren, dass die gesamte universelle Impfagenda fatale Mängel aufweist.

Da sich der Fall aufbaut, dass Impfstoffe weder sicher noch wirksam sind, und es hinzugefügt werden sollte, sollten Sie nichtUm die Ausbreitung zu stoppen, müssen die Impfvorschriften aufhören sofort.

*Da das Produkt BNT162b2 von Pfizer-BioNTech die Ausbreitung von SARS-CoV-2 nicht stoppt und die Übertragung geringfügig senkt, wird es genauer als prophylaktisches Therapeutikum und nicht als „Impfstoff“ bezeichnet.

MEINUNG: Dieser Artikel enthält Kommentare, die die Meinung des Autors widerspiegeln.

https://smartzune.com/severe-reactions-to-covid-vaccines-are-far-more-common-than-official-data-show-here-is-the-stunning-new-evidence/ ‘Severe Reactions’ to Covid Vaccines are Far More Common Than Official Data Show: Here is the Stunning New Evidence

Zurück zum Seitenanfang
Fermer