trad

Nur 1 von 10 Amerikanern hat eine Auffrischimpfung erhalten, als die COVID-Fälle anstiegen

Nur 1 von 10 aller Amerikaner hat seinen COVID-Auffrischungsimpfstoff erhalten, da neue Fälle des Virus landesweit weiter zunehmen und nach den Thanksgiving-Feiertagsferien weiter zunehmen werden.

Am 19. November gaben die US-amerikanische Food and Drug Administration und die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) allen Erwachsenen grünes Licht für eine Auffrischimpfung sechs Monate nach ihrer zweiten Dosis eines mRNA-Impfstoffs oder zwei Monate nach der Einnahme von Johnson & Johnsons Einmalimpfstoff. Später an diesem Tag boten die USA allen Erwachsenen eine Auffrischimpfung an und ermutigten Menschen über 50, eine Auffrischungsimpfung zu bekommen.

Am Dienstag verzeichneten die USA laut CDC 100,636 neue Fälle von COVID-19. Nationale tägliche Fälle sind seit dem 24. Oktober gestiegen, wie die Daten zeigen, als nur 23,596 Fälle gemeldet wurden. In den letzten zwei Wochen stieg der siebentägige Tagesdurchschnitt der Neuerkrankungen laut CDC-Zahlen um fast 30 Prozent.

Die Vereinigten Staaten haben laut Our Word in Data am Donnerstagmorgen 11.13 Auffrischungsdosen pro 100 Personen oder etwas mehr als 1 von 10 Amerikanern verabreicht. Das sind laut CDC rund 37.5 Millionen Menschen. 196.2 Millionen Amerikaner haben zwei Impfungen mit mRNA oder eine Impfung von Johnson & Johnson erhalten und gelten als vollständig geimpft.

Viele Länder, darunter Israel, Chile, Uruguay, die Vereinigten Arabischen Emirate und das Vereinigte Königreich, haben einem höheren Anteil ihrer Bevölkerung Auffrischungsimpfungen verabreicht. Israel ist führend und hat laut Our World In Data 43.66 von 100 seiner Bevölkerung die Booster gegeben. Das britische Überseegebiet Gibraltar hat 46.54 Dosen pro 100 Menschen verabreicht, heißt es auf der Website.

Neunundsechzig Prozent aller Amerikaner ab 12 Jahren haben laut CDC zwei Impfungen erhalten.

Eine Studie der britischen Health Security Agency zeigt, dass Booster den Schutz vor Erkrankungen durch COVID-19 deutlich erhöhen. Es stellte sich heraus, dass der Schutzwert zwei Wochen nach einer Auffrischimpfung bei denjenigen, die AstraZeneca für ihre ersten beiden Dosen erhielten, auf 93.1 Prozent und bei denjenigen, die Pfizer erhielten, auf 94 Prozent anstieg.

Am Dienstag sagte CDC-Direktorin Dr. Rochelle Walensky in einem Briefing im Weißen Haus, dass die Menschen weniger Reaktionen auf Auffrischungsspritzen hatten als ihre zweiten Dosen der mRNA-Impfstoffe Pfizer und Moderna. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sind dies höchstwahrscheinlich Schmerzen im injizierten Arm, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber sowie Schüttelfrost und Übelkeit. Weniger häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit und geschwollene oder wunde Lymphknoten. Die Nebenwirkungen verschwinden in der Regel innerhalb von höchstens drei Tagen.

Am selben Tag sagte Dr. Anthony Fauci, der leitende medizinische Berater von Präsident Joe Biden, dass die überwiegende Mehrheit der geimpften Amerikaner eine Auffrischimpfung erhalten sollte und dass eine zusätzliche Dosis schließlich zum Standard des Landes werden könnte, um festzustellen, wer vollständig geimpft ist.

Die American Automobile Association (AAA) sagte voraus, dass Millionen von Menschen diese Woche zu Thanksgiving mit ihrer Familie reisen würden, trotz der steigenden COVID-19-Infektionen im ganzen Land.

AAA prognostiziert, dass 48.3 Millionen Menschen, 4 Millionen mehr als im Vorjahr, für die Feier mindestens 50 Kilometer von ihrem Zuhause entfernt anreisen werden, berichtete The Associated Press.

Biden dritter Schuss Impfstoff
Präsident Joe Biden erhält im South Court Auditorium im Weißen Haus am 19. September 27 in Washington, DC, eine dritte Dosis des Pfizer/BioNTech Covid-2021-Impfstoffs landesweit weiter steigen und nach den Thanksgiving-Feiertagsferien voraussichtlich weiter steigen werden.
Anna Geldmacher/Getty

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer