trad

Nordkoreaner angeblich zum Tode verurteilt, weil er Kopien von Netflix 'Squid Game' geschmuggelt hat

Berichten zufolge wird ein Nordkoreaner zum Tode verurteilt, weil er Kopien der erfolgreichen TV-Serie von Netflix geschmuggelt und verkauft hat Tintenfischspiel nachdem mehrere Gymnasiasten Berichten zufolge beim Anschauen der Show im Unterricht erwischt wurden.

Radio Free Asia (RFA) berichtete diese Woche, dass der Mann angeblich eine Kopie der dystopischen südkoreanischen Show in China erworben und illegal nach Nordkorea geschmuggelt habe. Kopien der Show wurden dann angeblich auf USB-Sticks und SD-Karten verkauft.

Der mutmaßliche Schmuggler, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde, soll laut RFA durch ein Erschießungskommando zum Tode verurteilt werden. Darüber hinaus wurde Berichten zufolge ein Student, der einen USB-Stick gekauft hatte, zu lebenslanger Haft verurteilt, während sechs andere, die beim Anschauen der Show erwischt wurden, zu fünf Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurden, teilten Quellen der Nachrichtenagentur mit.

Berichten zufolge wurden auch einige der Lehrer und Administratoren der Schüler wegen des Vorfalls entlassen, und Quellen teilten RFA mit, dass sie glaubten, dass diese Lehrer und Administratoren ebenfalls zur Zwangsarbeit geschickt werden oder in ländliche Gebiete des Landes ins Exil gehen würden.

Im vergangenen Jahr hat Nordkorea das Gesetz zur Beseitigung von reaktionärem Denken und Kultur verabschiedet, das die Einreise und Verbreitung von Materialien wie Filmen, Theaterstücken, Musik und Büchern in das Land verbietet. Das Gesetz zielt insbesondere darauf ab, die Verbreitung von Medien aus kapitalistischen Nationen wie Südkorea und den USA zu verhindern, und jedem, der gegen das Gesetz verstößt, droht lebenslange Haft oder Tod.

Dieser Vorfall ist laut RFA das erste Mal, dass nordkoreanische Behörden das kürzlich verabschiedete Gesetz auf Minderjährige anwenden. Jetzt durchkämmen die Behörden die Märkte nach Speichergeräten und Video-CDs, die ausländische Medien enthalten, teilte eine Quelle der Nachrichtenagentur mit.

Squid Game ist die meistgesehene Netflix-Serie aller Zeiten, belegt in 94 Ländern den ersten Platz und wurde nach nur einem Monat in 142 Millionen Haushalten weltweit angesehen, so der Ergebnisbericht des Unternehmens für das dritte Quartal. Die Serie ist auch das erste koreanische Original, das die verbraucherorientierte Top-10-Beliebtheitstabelle von Netflix anführt.

Squid Game Nordkorea Todesurteil
Ein Mann in Nordkorea wird Berichten zufolge zum Tode verurteilt, weil er Kopien der Netflix-Fernsehserie „Squid Game“ geschmuggelt und verkauft hat. Hier hält ein Kellner in einem Outfit aus der Netflix-Serie Squid Game eine Karte, während er ein Spiel spielt, um am 19. Oktober 2021 in einem Café in Jakarta Kunden anzulocken.
ADEK BERRY / AFP/Getty Images

Quellen sagten RFA, dass die dystopische Welt der Show, in der verschuldete Menschen in traditionellen Kinderspielen gewaltsam gegeneinander ausgespielt werden, um riesige Geldpreise zu gewinnen, bei Nordkoreanern, die unter totalitärer Führung leben, Anklang findet.

Ein anderer Einwohner der an China grenzenden Provinz Nord-Pyongan sagte gegenüber RFA in einem früheren Bericht, dass die Show auch bei Schmugglern Anklang gefunden habe, die ihr Leben riskieren, um Waren in die normalerweise streng regulierten Grenzen des Landes zu bringen, die seit Beginn der COVID-Pandemie noch strenger gesichert sind. 19 Pandemie.

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer