trad

NFL Wisconsin Native übernimmt alle Bestattungskosten von Waukesha. die Opfer

Bei einem Anschlag auf eine Weihnachtsparade in Waukesha, Wisconsin, starben am Sonntag sechs Menschen. Ein bekannter NFL-Star und gebürtiger Wisconsin hat jetzt eine Geste angeboten, um den Familien dieser Opfer bei der Heilung zu helfen.

„JJ Watt kümmert sich um die Bestattungskosten für alle, die bei der Waukesha Christmas Parade getötet wurden“, schrieb der Journalist Cory Jennerjohn aus Wisconsin auf Twitter. „Das war eine unglaubliche Geste. Er hat ein so großes Herz.“

Watt wurde in Waukesha geboren und spielt Fußball an der Pewaukee High School, berichtete Fox News. Anschließend besuchte er die University of Wisconsin, wo er sich zu einem ultimativen Defensivstar entwickelte, der schließlich ein NFL-Draftpick der ersten Runde werden sollte.

Trend:

Gerichtsdokumente zeigen, dass Jury Rittenhouse wegen verschiedener Anklagen an unterschiedlichen Terminen nicht für schuldig befunden hat – Bericht

Auf dem Feld hat Watt viele Erfolge für sich gefunden. Er ist ein fünfmaliger Pro Bowl-Spieler und der einzige Spieler in der NFL-Geschichte, der in mehreren Saisons 20 oder mehr Säcke erzielt hat, berichtete Arizona Sports.

Abgesehen davon ist Watt fast überall für seine Leistungen außerhalb des Feldes bekannt. Basierend auf dem Bleacher Report gewann er für die Saison 2017/18 den Walter Payton Man of the Year Award, eine Auszeichnung, die jährlich an einen Spieler für herausragende Leistungen auf und neben dem Platz verliehen wird.

Nach dem Hurrikan Harvey im Jahr 2017 sammelte Watt 37 Millionen US-Dollar für die Opfer des Sturms, so der Bleacher-Bericht. Nach dem Gewinn des Preises sagte er, Wohltätigkeitsarbeit sei für ihn noch wichtiger als seine Fußballkarriere.

"Alles, was Sie auf dem Spielfeld tun, verblasst im Vergleich zu dem, was Sie außerhalb des Spielfelds tun", sagte er. „Und wenn ich am Ende meines Lebens als Fußballer und als guter Fußballer in Erinnerung geblieben bin, und das ist alles, wofür ich mich erinnere, dann habe ich einen schrecklichen Job meines Lebens gemacht. .“

Nach dem Angriff veröffentlichte Watt auf Twitter eine ermutigende Nachricht an alle, die von der Tragödie betroffen waren.

„Ich habe nur gesehen, was heute Abend bei der Homecoming-Ferienparade in Waukesha passiert ist“, sagte er. „Erschreckende Bilder. Ich hoffe wirklich, dass es allen gut geht und diejenigen, die nicht beteiligt sind, jetzt in Sicherheit sind. Vielen Dank an alle, die schnell zum Einsatz gekommen sind und den Verletzten geholfen haben.“

Related:

„Meine Kraftquelle ist Gott allein“: NFL-Trainer lobt Gott demütig nach dem größten Sieg der Saison

Am Mittwoch berichtete Fox News, dass sechs Menschen an den Folgen des Angriffs gestorben seien. Die Toten waren der 81-jährige Wilhelm Hospel, die 79-jährige Virginia Sorenson, die 71-jährige LeAnna Owen, die 52-jährige Tamara Durand, die 52-jährige Jane Kulich und der 8-jährige Jackson Sparks .

Während jeder ungerechtfertigte Verlust von Menschenleben tragisch ist, war das Massaker am Sonntag aufgrund der Umstände besonders herzzerreißend. In einer auf Twitter veröffentlichten Erklärung der WDJT-Reporterin Kristen Barbaresi sagte der Bezirksstaatsanwalt von Milwaukee, der Verdächtige Darrell Brooks hätte an diesem Tag nicht ausgehen sollen.

Brooks soll in diesem Kalenderjahr zweimal gegen Kaution Kaution beantragt haben, und das zweite Mal nur wenige Tage vor dem Angriff am Sonntag.

Sollte Brooks ins Gefängnis gehen?

Ja: 0% (0 Stimmen)

Nein: 0% (0 Stimmen)

Am 11. November 2021 reichte Brooks eine Kaution in Höhe von 1,000 US-Dollar für Anklagepunkte wie rücksichtsloses Verhalten, Gefährdung, Behinderung eines Beamten und Kautionssprung für Straftaten ein. Nur wenige Monate zuvor hatte er eine Kaution in Höhe von 500 US-Dollar gegen separate Anklagepunkte hinterlegt, nachdem sein ursprüngliches Gebot von 10,000 US-Dollar gesenkt worden war, weil der Staat nicht in der Lage war, ein schnelles Verfahren bereitzustellen.

Aufgrund dieser Vorgeschichte sagte der Staatsanwalt, dass die am 1,000. November veröffentlichte Kaution in Höhe von 11 US-Dollar „unangemessen“ sei.

„Die Kautionsempfehlung in diesem Fall steht nicht im Einklang mit der Herangehensweise der Bezirksstaatsanwaltschaft von Milwaukee County in Angelegenheiten, die Gewaltverbrechen betreffen, noch entspricht sie dem Risiko des Angeklagten vor der Anordnung der Anordnung. Geld garantieren.“

Leider hat dieses Versagen auf Ebene der Landesregierung zu sechs unnötigen Todesfällen geführt. Während der Schmerz, den ihre Familie verspürt, lange brauchen wird, um zu heilen, ist Watts Geste eine großartige Möglichkeit, diesen Heilungsprozess einzuleiten.

leer

https://www.westernjournal.com/nfl-wisconsin-native-cover-funeral-costs-waukesha-victims/ NFL Wisconsin Native pays all funeral expenses of Waukesha . victims

Zurück zum Seitenanfang
Fermer