trad

Marjorie Taylor Greene sagt, Kevin McCarthy habe nicht die volle Unterstützung, um Sprecher zu sein

Die republikanische Abgeordnete von Georgia, Marjorie Taylor Greene, sagte, dass der republikanische Minderheitsführer im Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, keine „volle Unterstützung als Sprecher“ hat, wenn die Republikaner das Repräsentantenhaus nach den Zwischenwahlen 2022 zurückerobern.

„Wir wissen, dass Kevin McCarthy ein Problem in unserer Konferenz hat. Er hat nicht die volle Unterstützung, um Redner zu sein“, sagte Greene, während er mit dem republikanischen Vertreter von Florida, Matt Gaetz, in einer Episode seines Podcasts sprach, die am Donnerstagmorgen ausgestrahlt wurde.

„Er hat nicht die Stimmen, die es gibt, weil viele von uns sehr unglücklich darüber sind, dass die Republikaner nicht zur Rechenschaft gezogen werden, während Konservative wie ich, Paul Gosar und viele andere einfach ständig den Missbrauch durch die Demokraten auf sich nehmen.“ Grüne hinzugefügt.

Greene McCarthy unterstützt den Sprecher des Repräsentantenhauses bei den republikanischen Zwischenwahlen
Die republikanische Abgeordnete von Georgia, Marjorie Taylor Greene, sagte, dass der republikanische Minderheitsführer im Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, keine „volle Unterstützung als Sprecher“ hat, wenn die Republikaner das Repräsentantenhaus nach den Zwischenwahlen 2022 zurückerobern. Auf diesem Foto beantwortet Greene Fragen vor den Stufen des Repräsentantenhauses, während McCarthy am 17. November 2021 in Washington, DC, eine Pressekonferenz abhält
Gewinnen Sie McNamee/Getty

Auf die Frage nach dem Missbrauch, auf den sie sich bezog, schrieb Greenes Sprecher Nick Dyer in einer Erklärung an Newsweek, „Die Demokraten haben die Kongressabgeordnete Greene seit ihrer Vereidigung am 3. Januar konsequent ins Visier genommen. Rep. Jimmy Gomez und über 70 andere Demokraten haben einen Gesetzentwurf, um sie auszuweisen. Ganz zu schweigen davon, dass die Demokraten die Normen des Kongresses zerstören und dafür stimmen, (Greene) aus Komitees zu entfernen.“

Er erwähnte in einem Video vom 29. Dyer erwähnte auch die Vertreterin von Illinois, Marie Newman, die gegenüber Greenes Büro eine Transgender-Flagge installierte, die gegen Greenes Haltung gegen die Einbeziehung von Transgender in öffentlichen Unterkünften war.

Greene wurde auch missbräuchliches Verhalten vorgeworfen, weil er den demokratischen Abgeordneten von Minnesota, Ilhan Omar, als „Brotherf**ker“ und Bush als „Terroristen“ bezeichnete, weil er die Black Lives Matter (BLM)-Bewegung unterstützte. Greene hat gesagt, dass BLM den USA mehr Schaden zugefügt hat als die Teilnehmer an den Unruhen vom 6. Januar im US-Kapitol.

Im Januar brachte Gomez (eine kalifornische Demokratin) eine Resolution ein, um Greene wegen ihrer früheren Social-Media-Beiträge aus dem Kongress auszuschließen, in denen sie zu Gewalt gegen demokratische Politiker aufriefen und extremistische Verschwörungstheorien förderten.

In den vergangenen Social-Media-Kommentaren von Greene hat sie sich für Gewalt gegen die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi und den ehemaligen Präsidenten Barack Obama ausgesprochen, sagte, dass ein Flugzeug während der Terroranschläge vom 11. jüdische Bank und beschuldigte auch die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton, einem Kind das Gesicht abzuschneiden und es zu tragen, sowie viele andere Verschwörungstheorien.

Anfang Februar stimmte das von den Demokraten geführte Repräsentantenhaus dafür, Greene all ihrer Ausschusssitze zu entziehen. Jedes Mitglied des Demokratischen Hauses und elf republikanische Mitglieder stimmten dafür, sie abzusetzen.

Damals beschuldigte Greene die „Kultur abbrechen“ dafür, den öffentlichen Aufruhr über ihre Social-Media-Beiträge zu fördern.

Nachdem Greene ihrer Komiteeaufgaben enthoben worden war, sagte sie, ihre Entfernung habe sie befreit, um ein politisches Netzwerk aufzubauen, das den republikanischen ehemaligen Präsidenten Donald Trump unterstützt, und die Republikaner im Kongress weiter nach rechts zu drängen. The Washington Post gemeldet.

Greenes Hinweis, die Republikaner zur Rechenschaft zu ziehen, bezieht sich wahrscheinlich auf die 13 Republikaner des Repräsentantenhauses, die am 1.2. November für das 5 Billionen US-Dollar teure Infrastrukturgesetz gestimmt haben. Das Gesetz war bereits im August mit einiger Unterstützung der Republikaner im Senat verabschiedet worden.

Greene bezeichnete GOP-Senatoren, die das Gesetz unterstützten, als „Verräter“. Sie forderte auch, sie von allen Aufgaben im Repräsentantenhaus zu entfernen, die sie als Strafe dafür haben könnten, dass sie den Demokraten geholfen haben, die Agenda von Präsident Joe Biden zu verabschieden.

Nach der Abstimmung im Repräsentantenhaus am 5. November über den Gesetzentwurf twitterte Greene die Bürotelefonnummern der 13 Republikaner des Repräsentantenhauses, die ihn unterstützten. Einige der Republikaner, die für das Gesetz gestimmt haben, haben inzwischen Morddrohungen erhalten.

Wenn die Republikaner die Mehrheit im Repräsentantenhaus wiedererlangen und McCarthy Sprecher wird, muss er die Wünsche der rechtsextremen und gemäßigten Fraktionen seiner Partei abwägen.

Rechtsextreme GOP-Gesetzgeber – wie Greene, Gaetz und andere Mitglieder des House Freedom Caucus – haben Trump als die Zukunft der Partei gefeiert. In der Zwischenzeit haben andere GOP-Kongressmitglieder, darunter der Vertreter von Illinois, Adam Kinzinger, und die Vertreterin von Wyoming, Liz Cheney, Trump als gefährlichen und antidemokratischen Einfluss abgelehnt.

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer