trad

'Leonard Cohen' von Harry Freedman Buchbesprechung

Dennoch hat, wie Freedman zu Recht feststellt, nichts Cohens Kunst mehr geprägt als die vorherrschende Idee der Kabbala: „Zu der Zeit, als die Welt erschaffen wurde, ging etwas schief und hinterließ Funken magischer Heiliger, die über die Erde verstreut waren, die Glut musste gesammelt und wiederhergestellt werden“. an ihren rechtmäßigen Platz. Gott selbst (oder sie selbst, wie Cohen es ausdrückte) ist fragmentiert. „Kreativität ist eine Katastrophe“, in Cohens Worten, und „es gibt Teile von ihm oder ihr, oder sie ist tatsächlich überall, und die spezifische Mission des Juden besteht darin, das Angesicht Gottes zu reparieren.“

https://www.washingtonpost.com/entertainment/books/leonard-cohen-spiritual-influences-book-review/2021/11/22/7663467e-4970-11ec-95dc-5f2a96e00fa3_story.html ‘Leonard Cohen,’ by Harry Freedman Book Review

Zurück zum Seitenanfang
Fermer