trad

LeBron James sagt über seine Sperre nach hartem Foul und Nahkampf: „Ich hielt es nicht für gerechtfertigt“

Nach diesem ersten Spiel seit seiner Sperre durch die NBA wegen eines Schlags, den er dem Center der Detroit Pistons, Isaiah Stewart, ins Gesicht versetzte, als die beiden um einen Rebound kämpften, sprach Lakers-Superstar LeBron James den Vorfall an. (James und Stewart wurden am Sonntag aus dem Wettbewerb ausgeschlossen und James erhielt später eine Sperre für ein Spiel, Stewart zwei Spiele.)

"Ich denke, es rechtfertigte einen Rauswurf wegen dem, was danach passiert sein könnte", sagte James heute Abend. "Weißt du, mit mir immer noch im Spiel und der Aufregung der Fans und was danach noch passieren könnte, natürlich, aber eine Sperre hielt ich nicht für gerechtfertigt."

Der Vorfall wurde zum Gesprächsthema im Sportradio und zum Futter für einen ganzen Nachrichtenzyklus auf ESPN, wobei der größte Star des Netzwerks, Stephen A. Smith, mit Kommentaren über James seinen eigenen Wirbelwind erzeugte. Die Suspendierung entfernte auch den Festzeltstar der NBA aus einem landesweit im Fernsehen übertragenen Matchup am Dienstagabend auf TNT zwischen den Lakers und den New York Knicks, den Premierenteams in den beiden größten Fernsehmärkten des Landes.

James beschrieb den Vorfall mit Stewart aus seiner Sicht, dass er „ein wenig aus dem Gleichgewicht geraten war und sein Ellbogen meinen Arm gehoben hat … und ich habe im Grunde versucht, auf ihn zu schwingen, auf seinen Arm. Und als ich auf seinen Arm schwinge, geriet er aus dem Gleichgewicht und meine Handfläche streifte sein Gesicht.“

"Ich wusste sofort, dass ich einen Teil seines Kopfes erwischt hatte, also ging ich hin, um mich bei ihm zu entschuldigen, und natürlich seht ihr, was danach passiert ist."

Der Lakers-Star sagte, der Schlag sei "definitiv zufällig gewesen ... Genau wie Sabonis' Spiel heute Abend".

Das war ein Hinweis auf Indiana Pacers Center Domantas Sabonis, mit dem James einen Großteil des Mittwochabends damit verbrachte, Körper unter dem Korb zu schlagen. Während er sprach, machte James seinen Standpunkt zu Sabonis mit einer Geste in Richtung eines Schmetterlingsverbandes an einer Schnittwunde über seinem eigenen rechten Auge deutlich: „Versehentliches Schlagen ins Auge“.

„Ich bin definitiv nicht dieser Spielertyp“, fuhr er fort. "Ich hasse es, das zu sehen und was auch immer danach passiert ist."

"Was auch immer danach geschah" war ein Nahkampf, in dem ein wütender Stewart wiederholt versuchte, sich durch die Schiedsrichter, Teamkollegen und Trainer zu erzwingen, die versuchten, ihn zurückzuhalten und an James heranzukommen.

Spieler von beiden Bänken wurden bald involviert und versuchten abwechselnd, den Konflikt zu unterdrücken und sich darauf einzulassen.

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer