trad

Lady Gagas 'House of Gucci': Sehen Sie, was die Kritiker sagen

Lady Gagas House of Gucci ist endlich in den Kinos und der von Ridley Scott inszenierte Film, in dem Jared Leto, Al Pacino, Adam Driver und Jeremy Irons die Hauptrollen spielen, hat bereits Gespräche über eine mögliche Oscar-Bewerbung für den Sänger ausgelöst. Der weitläufige Film – der fast zwei Stunden und 40 Minuten dauert – ist ein Familienkrimi, der Gaga als Patrizia Reggiani, Ehefrau von Driver’s Maurizio Gucci, als Außenseiter der Luxusmarke, deren Durst nach Moderuhm mörderisch wird, folgt.

Entdecken

Sehen Sie sich die neuesten Videos, Charts und Nachrichten an

Die Kritiken sind da, und der Film, der bei Rotten Tomatoes eine Punktzahl von 66% erreichte, wird als eine Art sofortiger Modern Camp-Klassiker gefeiert, auch wenn das Drehbuch und die Dialoge im Allgemeinen als so viel Fast-Fashion-Ableger gepanscht wurden.

Schau dir an, was Kritiker sagen Haus von Gucci unten:

New York Times: „Das Freundlichste, was ich dazu sagen kann Haus von Gucci – und auch das Grausamste – ist, dass es ein italienischer Film hätte sein sollen. Es spielt hauptsächlich in Mailand und erzählt eine weitläufige, chaotische, grenzwertige Operngeschichte über Familienfehden, sexuelle Eifersucht und kapitalistische Intrigen, mit vielen Getränken, Zigaretten und Snacks (das Carpaccio ist sehr zu empfehlen). Auch Autos, Schuhe, Hüte, Sakkos, Handtaschen, Kleider, Dessous – was immer Sie wollen! Aber bei all der Fülle fehlt etwas. Wirklich viele Dinge, aber meistens eine starke Idee und ein glaubwürdiger Grund für ihre Existenz … das Drehbuch … hat eine sich wiederholende, raddrehende Qualität … Adam Driver ist relativ zurückhaltend als Maurizio … und [Patrizia] wird von Lady Gaga mit dem . gespielt Schwung eines Anna Magnani-Avatars in einem Super Mario-Videospiel.“

Vulture: „Verteilt auf exorbitante zwei Stunden und 37 Minuten hat Ridley Scotts zweiter Film in zwei Monaten mehr Schauspielvolumen als jeder andere Kinostart in diesem Jahr. Die produktivste Quelle ist Jared Leto, der in Latex gehüllt wurde, um Paolo Gucci zu spielen, den Cord-liebenden kleinen Sprössling, der versucht, seine eigene Gucci-Modelinie auf den Markt zu bringen. Es ist der seltene Darsteller, der es schafft, den großen Al Pacino zu übertreffen, aber in Szene für Szene lässt Leto die Schauspiellegende, die als Paolos Vater Aldo besetzt ist, in seinen Entscheidungen und seiner Interpretation eines italienischen Akzents geradezu zurückhaltend wirken… Gucci ist ein Label gebaut auf einem sorgfältig zusammengestellten Hauch von geschmackvollem Luxus, aber Haus von Gucci ist ein Film, der sich hauptsächlich als High-End-Trash versteht… Gagas Performance hat einen Hauch von Nomi Malone, der von einer kaum verhüllten Gier befeuert wird, dem Wunsch, die Welt mit einem entschlossenen Bissen zu verschlingen. Patrizia ist üppig vulgär, mit ihren wackeligen Kleidern und immer voluminöseren Haaren… Gaga ist in der Rolle unglaublich ansehnlich, breit, aber ohne Zwinkern, ein absoluter Schrei, und der Film macht nur wirklich Sinn, wenn es um sie geht.“

Schiefer: „Ich wünschte, ich hätte das, wie der Freund, mit dem ich es gesehen habe, erlebt Haus von Gucci rein als Rocky Horror Picture Show-Campfest im Stil. Sie und die Frau neben ihr schienen so viel Spaß zu haben. Aber um meine langweilige Wahrheit zu sagen, obwohl ich im Vorführraum meinen Teil des Gekichers beitrug, besonders bei Jared Letos Prothesen-beladener Wendung als bedürftiger Möchtegern-Designer Paolo Gucci (denken Sie an Chefkoch Boy-Ar-Dee in einer glatzköpfigen Perücke und Latexbacken), Haus von GucciDie Laufzeit von zwei Stunden und vierzig Minuten verging für mich nicht auf schnellen Flügeln. Dieser überladene und unbeholfene Film hätte in einem sechs- oder achtstündigen Miniserienformat vielleicht mehr Sinn gemacht… Ich kann nicht sagen, dass ich persönlich vorhabe, die reiferen Dialogzeilen auswendig zu lernen und an Mitternachtsvorführungen mit Requisiten teilzunehmen, die auf die Leinwand geworfen werden können – Requisiten, die, einige der Schlüsselmomente des Films berühren, könnten lebende Tauben, Karos mit gefälschten Unterschriften, winzige weiße Espressotassen und mit Blattgold gefütterte Herrenslipper beinhalten… Wie Patrizia Gucci, eine Vision in einer weißen Pelz-Skimütze, kühl ihre romantische Rivalin informiert , „Ich halte mich nicht für eine besonders ethische Person, aber – ich bin – für eine faire Person.“

Austin-Chronicle: „Die einzige Frage, die man stellen sollte Haus von Gucci ist – was für einen Film wollte Ridley Scott machen? Manchmal fühlt es sich an, als würde er auf die leise brodelnde Machtdynamik von zielen Der Pate. Zu anderen Zeiten ist es die chaotische Verleumdung von Casino. Stattdessen hat er ein formloses Durcheinander aus tristen Designs und stumpferen Farben hergestellt und es dann über ein Ensemble drapiert, das in seinen ausgebeulten Konturen verloren zu sein scheint. Man merkt, dass sie sich irgendwo da unten bewegen, aber es ist unklar, was sie tun wollen… Gaga geht so High-End-Hammy wie Prosciutto di Pietraroja, manchmal ein bisschen Gina Lollobrigida, manchmal ein bisschen Marisa Tomei in Mein Cousin Vinnie. Ihre Patrizia ist genug hinterhältig, gerissen und ehrgeizig, aber das ist alles, was sie zu bieten hat.“

Irish Times: „Sara Gay Hardens Das Haus von Gucci: Eine sensationelle Geschichte von Mord, Wahnsinn, Glamour und Gier  [ist] das Ausgangsmaterial für diesen bizarren, sinnlosen neuen Film von Ridley Scott. Die Familie Gucci soll sich rechtlich beraten lassen. Rechtliche Beratung? Allein die Akzente würden einen großen diplomatischen Zwischenfall rechtfertigen. Ganz zu schweigen von den angeblichen Ungenauigkeiten in Hadens Buch: Wenn es kein Verbrechen ist, Adam Driver so zu verschwenden, wie er hier verschwendet wird, dann sollte es so sein. Dito Jeremy Irons. Dito das gesamte Ensemble. Vor allem Driver kämpft fast eine Stunde lang gegen schlechtes Material, doch niemand kann dieses scheinbar ruderlose Schiff retten. Dies ist ein grausiger Karneval von schlecht ausgeführten und einfach schlechten Ideen. Es ist schwer zu zählen, inwiefern House of Gucci Ihre Zeit nicht verdient. Die Cosplay-Versionen von Anna Wintour, André Leon Talley und anderen Modeleuten! Die vorgeschriebenen, völlig anachronistischen musikalischen Hinweise!“

ABC News: „Vielleicht hast du das gehört Haus von Gucci ist ein überlanges Durcheinander aus überdrehtem Schauspiel und übertriebenen italienischen Akzenten. Entspannen. Kaufen Sie eine Eintrittskarte für diese hinreißende Seifenoper über High Fashion und höhere Verbrechen und Sie werden das verführerischste schuldige Vergnügen des Jahres erleben. Außer warum sich schuldig fühlen, weil sie eine tolle Zeit haben? Blutiger Mord ist seither nicht mehr so ​​lecker Messer raus… Ist es ein unverschämtes Lager oder Der Pate in Designerklamotten? Ich rufe einen Tossup an. Es ist nur Daumen hoch für Lady Gaga, die im Oscar-Rennen richtig brutzelt – wie sie es getan hat Ein Stern ist geboren — indem sie als Patrizia Reggiani, einer Außenseiterin, die sich durch die Heirat eines ihrer Prinzen, Maurizio Gucci (Adam Driver), ihren Weg in die Design-Dynastie bahnt, eine fabelhafte Leistung abliefert. Der arme Trottel, der seinen Kopf in Gesetzesbüchern vergräbt, weiß nicht, was ihn getroffen hat.“

Vielfalt: „Es gibt Momente in Haus von Gucci das wird dir die Kinnlade herunterklappen (was natürlich eines der besten Dinge ist, die im Kino passieren kann) und Momente, in denen du über die Kühnheit dessen, was du siehst, lachen wirst, aber nur weil die Charaktere in einem Drama verhalten sich übertrieben schamlos, bedeutet nicht, dass der Film, der sie beobachtet, übertrieben ist. Haus von Gucci ist ein Eispickel-Dokudrama, das mit seiner großen Liste ehrgeiziger Schurken viel Spaß macht, aber nie weniger als ein direkter und flink vollendeter Film ist.“

IndieWire: „Einige Kinobesucher sind vielleicht enttäuscht, wenn sie feststellen, dass Scotts Film nicht ganz die kompromisslose Ausgelassenheit ist, die seine Trailer versprochen haben; dass es weniger Spaß als Faszination macht, trotz der Arena-Größe von Lady Gagas Hauptdarbietung und Jared Letos sehr willkommener Entscheidung, Maurizios Failson-Cousin wie eine Commedia dell'arte-Kreuzung zwischen Fredo Corleone und Waluigi (ohne Nachnamen genannt) zu spielen. Aber das ist kaum ein Fall für einen Film, der sich nicht über seinen Ton entscheiden kann. Andererseits, Haus von Gucci lässt sich am besten als Film genießen About die Blutfehde über seinen Ton.“

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer