trad

Kyle Rittenhouse mochte Andrew Yang, versucht jetzt aber, sich aus der Politik herauszuhalten

Kyle Rittenhouse war Mitglied der „Yang Gang“, der an einer Kundgebung für den ehemaligen Präsidenten Donald Trump teilnahm, weil er „die Polizei unterstützt“, jetzt aber sagt, er wolle der Politik aus dem Weg gehen.

Rittenhouse, der letzte Woche von allen Anklagen im Zusammenhang mit der Erschießung von zwei Demonstranten von Black Lives Matter im vergangenen Jahr freigesprochen wurde, sagte, er sei ein Fan der politischen Karriere des Geschäftsmanns Andrew Yang in einem frisch veröffentlichten Abschnitt aus seinem jüngsten Interview mit dem Moderator von Fox News Tucker Carlson.

"Ich werde viel Hass dafür bekommen, aber ich war vorher ein ziemlich großer Unterstützer von Andrew Yang", sagte Rittenhouse. „Ich war Teil der Yang Gang… Er ist ein guter Typ. Aber ich war nicht wirklich politisch interessiert. Ich wusste nicht viel über Trump, ich wusste nicht viel über Biden.“

„Ich bin zu einer Trump-Kundgebung gegangen, weil Trump die Polizei unterstützt, er ist Geschäftsmann, das hat mir an Trump gefallen“, fügte er hinzu. „Ich wusste nicht viel über Politik, ich war erst ein 17-jähriges Kind… Ich mochte Andrew Yang, ich mochte seine Politik ein bisschen… sehr intelligent.“

Auf die Frage von Carlson, ob die Anklage wegen Mordes seine Politik „geändert“ habe, sagte Rittenhouse, er wisse es nicht, habe aber „versucht, sich komplett aus der Politik herauszuhalten“.

„Egal in welche Richtung ich gehe, es wird Leute geben, die mich nicht unterstützen“, sagte Rittenhouse. "Ich denke, es ist nur in meinem besten Interesse, Politik zu vermeiden, weil ich keine politische Person bin, sondern nur eine Person, die angegriffen wurde und sich verteidigt hat."

Kyle Rittenhouse Andrew Yang Politik Donald Trump
Kyle Rittenhouse lobte den ehemaligen demokratischen Präsidentschaftskandidaten und New Yorker Bürgermeisterkandidaten Andrew Yang während seines jüngsten Interviews mit dem Fox News-Moderator Tucker Carlson. Rittenhouse ist während seines Prozesses in Kenosha, Wisconsin, am 18. November 2021 abgebildet.
Sean Krajacic/Getty

Rittenhouse sagte, dass er in einem anderen Teil seines Interviews mit Carlson ein Unterstützer der Black Lives Matter-Bewegung sei und fügte hinzu, dass er „kein rassistischer Mensch“ sei und glaube, dass „es geändert werden muss“. Er bemerkte auch, dass er seinen ehemaligen Anwalt Lin Wood entlassen hatte, weil er die „wahnsinnige“ Pro-Trump-QAnon-Verschwörungstheorie und falsche Behauptungen über massiven Betrug bei den Wahlen 2020 gefördert hatte.

Yang, bekannt für seine Unterzeichnungspolitik des universellen Grundeinkommens, war ein demokratischer Präsidentschaftskandidat im Jahr 2020 und Anfang dieses Jahres New Yorks Bürgermeister. Im Oktober verließ er die Demokratische Partei, um unabhängig zu werden, und gründete The Forward Party, ein politisches Aktionskomitee, von dem Yang hofft, dass es als neue politische Partei anerkannt wird.

Rittenhouse wurde von republikanischen Politikern wiederholt als Held für die Ausübung seines Rechts auf Selbstverteidigung vor und nach seinem Freispruch verteidigt. Obwohl er Carlson sagte, dass er hofft, Politik zu vermeiden, traf sich Rittenhouse kürzlich mit Trump in Mar-a-Lago, wobei ein Foto des Paares, das zusammen posiert, diese Woche weit verbreitet online ist.

Republikanische Kongressabgeordnete haben sich beeilt, aus der Popularität von Rittenhouse bei den Konservativen Kapital zu schlagen. Mindestens vier Mitglieder des GOP House haben dem Teenager ein Praktikum angeboten, für das er keine Anzeichen von Interesse gegeben hat. Die Abgeordnete Marjorie Taylor Greene (R-Ga.) führte auch ein Gesetz ein, das Rittenhouse die Congressional Gold Medal verleihen würde.

Newsweek wandte sich an The Forward Party für einen Kommentar.

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer