trad

Kate Middleton und Prinz William in Gesprächen, um BBC von Konzert inmitten von Leaks-Streitigkeiten zu streichen

Das königliche Weihnachtskonzert von Kate Middleton und Prinz William scheint die BBC zu verlassen, da sich der Streit um einen neuen Dokumentarfilm verschärft.

Die Herzogin von Cambridge veranstaltet im Dezember einen Auftritt in der Westminster Abbey, der von BBC-Studios aufgenommen wird.

Der Beeb wird jedoch voraussichtlich die Rechte zur Ausstrahlung des Programms verlieren, nachdem der konkurrierende Sender ITV am Freitag, den 19. November zu einem späten Zeitpunkt in Verhandlungen gebracht wurde.

Die Entscheidung, sich an ITV zu wenden, kam nur zwei Tage vor der britischen Boulevardzeitung The Mail on Sunday veröffentlichte eine Titelseite, die auf anonymen Quellen beruhte, die darauf hindeuteten, dass der Palast die BBC boykottieren würde.

Die Nachricht von dem Schritt, die BBC-Vorführung der Weihnachtslieder zu stoppen, erschien erstmals auf der Titelseite der britischen Boulevardzeitung The Sun wurde jedoch von Chris Ship, dem eigenen königlichen Herausgeber von ITV, bestätigt.

Er schrieb auf Twitter: „So, ich verstehe, befindet sich ITV noch in den letzten Verhandlungen, um die Royal-Carol-Konzertshow von @wabbey zu veranstalten (wie heute erstmals in der Sun von @MattSunRoyal enthüllt).

„Die Show wird von @bbcstudios für @ITV gemacht. Quellen des Senders sagen, sie seien erst Ende letzter Woche darauf aufmerksam geworden.“

Der Streit zwischen dem Palast und der BBC drehte sich um eine zweiteilige Serie Die Fürsten und der Palast, das die Beziehung zwischen den Brüdern und den Medien darstellt.

Meghan Markles Anwältin Jenny Afia von Schillings trat in der ersten Folge, die am 22. November ausgestrahlt wurde, auf, um zu bestreiten, dass die Herzogin eine schwierige Chefin sei.

Omid Scobie, Autor der Biografie Finding Freedom, sagte auch gegenüber Moderator Amol Rajan: „Es gibt schon seit einiger Zeit Gerüchte, dass viele der schädlichsten und negativsten Geschichten über Harry und Meghan, die in den Seiten der Presse gelandet sind, von stammen anderen königlichen Haushalten oder von anderen königlichen Adjutanten oder Höflingen und aus meiner eigenen Berichterstattung und Forschung ist das genau richtig.“

In einer seltenen gemeinsamen Erklärung von Kensington Palace, Buckingham Palace und Clarence House schienen die Royals ihre berühmte Politik „niemals erklären, nie beschweren“ aufzugeben.

Der aktenkundige Kommentar lautete: „Eine freie, verantwortungsvolle und offene Presse ist von entscheidender Bedeutung für eine gesunde Demokratie.

„Allerdings werden allzu oft überzogene und unbegründete Behauptungen aus ungenannten Quellen als Tatsachen dargestellt, und es ist enttäuschend, wenn ihnen irgendjemand, einschließlich der BBC, Glaubwürdigkeit verleiht.“

Der zweite und letzte Teil der Dokumentation soll nächste Woche ausgestrahlt werden.

Die Anzeige zeigte, wie Afia gefragt wurde, ob die Anschuldigungen wahr seien, und antwortete: "Absolut nicht."

Die BBC sagte in einer auf ihrer Website zitierten Erklärung, dass die Sendung „darum handelt, wie königlicher Journalismus gemacht wird und eine Reihe von Journalisten aus dem Rundfunk und der Zeitungsbranche umfasst“.

Kate Middleton besucht London School
Kate Middleton, die am 24. November 2021 bei einem Besuch der Nower Hill High School in London zu sehen war, veranstaltet Anfang Dezember ein Weihnachtskonzert in der Westminster Abbey. ITV wurde spät zu Verhandlungen darüber gebracht, welches Netzwerk die festliche Veranstaltung inmitten eines Streits zwischen dem Palast und der BBC ausstrahlen wird.
Kirsty Wigglesworth-WPA-Pool/Getty Images

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer