trad

Gretchen Whitmer spürt die Hitze, als Michigan von der schnellsten COVID-Welle in den USA getroffen wird

Gouverneurin Gretchen Whitmer steht unter Druck, da Michigan mit einem schnellen Anstieg der COVID-19-Fälle zu kämpfen hat, wobei von den Gesundheitsbehörden erwartet wird, dass sie die Antivirus-Richtlinien weiter stärken.

Der Bundesstaat des Mittleren Westens verzeichnet derzeit laut CDC-Daten mit durchschnittlich 572 Fällen pro 100,000 in den letzten 7 Tagen die Worst-Case-Raten in den USA, vor Minnesota mit 515.

Laut Johns Hopkins University verzeichnete Michigan in der letzten Woche 57,156 neue Fälle des Virus sowie 520 Todesfälle.

Letzte Woche stellte Michigan mit 61,551 neuen Fällen zwischen dem 14. und 20. November einen Rekord für wöchentliche Fälle im Bundesstaat auf.

Als Reaktion darauf gaben Beamte aus Michigan am Freitag neue Ratschläge zum Tragen von Masken in Innenräumen heraus.

Whitmer, ein Demokrat, sprach die steigenden Fallzahlen während eines Truthahn-Werbegeschenks am Dienstag an.

Sie sagte, dass es diese Woche wahrscheinlich mehr Anleitungen vom Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste des Staates geben werde.

»Ich glaube, heute oder morgen wird etwas herauskommen«, sagte Whitmer. „Wir erkennen an, dass unsere Mitarbeiter im Gesundheitswesen erschöpft sind.“

„Da die Ferien passieren, mache ich mir Sorgen. Wir haben mehrere Generationen von Familien, die sich versammeln, von denen einige COVID in diese Ereignisse einbringen werden, und leider könnten einige Familienmitglieder krank werden “, sagte Whitmer.

Whitmer sagte jedoch, sie glaube, dass Sperren aufgrund der Impfung gegen das Virus nicht erforderlich seien.

„Vor einem Jahr hatten wir keine Impfstoffe“, sagte der Gouverneur. "Jetzt haben wir die Werkzeuge, um sicher zu bleiben."

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) stellen auf ihrer Website fest, dass 64.3 Prozent der Menschen in Michigan im Alter von 5 Jahren und älter mindestens eine Impfdosis erhalten.

Und der Gouverneur hat Menschen, die den COVID-19-Impfstoff noch nicht erhalten haben, aufgefordert, dies zu tun.

„Wir alle im Mittleren Westen sind gerade in dieser Gruppe und es ist eine Kollision von ungeimpften Menschen“, sagte Whitmer.

„Und ich kritisiere nicht. Ich beobachte nur, dass dies das Wachstum von COVID-19 im Bundesstaat Michigan und in Wisconsin und in allen unseren Nachbarstaaten nährt“, sagte sie.

Michigan hat am Freitag eine neue Empfehlung für die öffentliche Gesundheit herausgegeben, in der es heißt, dass Personen ab 2 Jahren unabhängig von ihrem Impfstoffstatus in Innenräumen Masken tragen sollten.

Elizabeth Hertel, Direktorin von MDHSS, sagte in einer Erklärung vom 19. November, dass „Fallzahlen, prozentuale Positivität und Krankenhausaufenthalte uns sehr beunruhigen“.

„Wir geben die Gesichtsmaskenempfehlung heraus und erwarten die Michigander, ihren Teil zum Schutz ihrer Freunde, ihrer Familien und ihrer Gemeinschaften beizutragen, indem sie in Innenräumen eine Maske tragen und sich so schnell wie möglich gegen COVID-19 und Grippe impfen lassen, wenn sie es tun haben dies noch nicht getan“, sagte Hertel.

Gretchen Whitmer setzt sich für Joe Biden ein
Gouverneurin Gretchen Whitmer stellt den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden vor, der am 16. Oktober 2020 im Beech Woods Recreation Center in Southfield, Michigan, Bemerkungen zur Gesundheitsversorgung abgibt. Whitmers Bundesstaat erlebt einen starken Anstieg der COVID-19-Fälle.
Chip Somodevilla / Getty Images

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer