trad

B.1.1.529 COVID-Stress in Südafrika, Botswana, Hongkong festgestellt und Wissenschaftler haben Alarm geschlagen

Die Besorgnis über einen Supermutanten-Stamm von COVID ist in den letzten 24 Stunden gewachsen, wobei sich die neue Variante in Südafrika verbreitet und zwei Fälle in Hongkong entdeckt wurden.

Wissenschaftler beeilen sich, herauszufinden, wie ansteckend das Virus ist, ob es den Impfstoff eher umgeht und ob es schwerere Krankheiten verursacht als andere Versionen.

„Das ist eindeutig eine Variante, die wir sehr ernst nehmen müssen“, sagt Ravindra Gupta, Professor für klinische Mikrobiologie an der University of Cambridge. sagte der Associated Press.

Derzeit ist die Zahl der registrierten Fälle von B.1.1.529 gering – etwa 100 Fälle –, aber Gesundheitsbehörden befürchten, dass dies zu einem erheblichen Anstieg neuer Fälle in Südafrika führen könnte. Das Land – in dem weniger als die Hälfte aller Erwachsenen geimpft ist – sprang von etwa 200 Neuerkrankungen pro Tag auf einen 10-fachen Anstieg am Donnerstag.

Bisher wurde diese Variante nur an drei Orten identifiziert: Südafrika, Botswana und Hongkong – wo ein Reisender aus Südafrika in Quarantäne positiv getestet wurde, sowie eine Person im Wohnzimmer-Hotel gegenüber.

Großbritannien hat auf Nachrichten über den Virusstamm reagiert, indem es Flüge aus sechs afrikanischen Ländern ausgesetzt hat, bis Wissenschaftler mehr über seine Verbreitung und die Wirksamkeit von Impfstoffen wissen. aktuell bei der Infektionsprävention.

Die Entdeckung einer neuen Variante ist nicht katastrophal, aber die Wissenschaftler sagen, dass die Variante mehr als 30 Mutationen für das mutierte Protein aufweist, das das Virus an menschliche Zellen bindet.

Dr. Maria Van Kerkhove von der Weltgesundheitsorganisation: „Die Sorge ist, dass zu viele Mutationen das Verhalten des Virus beeinflussen können. sagte am Donnerstag.

Die südafrikanischen Gesundheitsbehörden sagen, dass eine Reihe von Mutationen mit einer erhöhten Übertragbarkeit und Antikörperresistenz in Verbindung gebracht wurden – und einige Infektionen in Botswana wurden bei geimpften Personen gefunden.

Die WHO trifft sich am Freitag, um die neue Variante zu diskutieren, und kann beschließen, ihr einen Spitznamen aus dem griechischen Alphabet zu geben – wie die Delta-Variante, die seit fast einem Jahrzehnt weltweit für Spitzen sorgt. Dies.

Es sind weitere Arbeiten erforderlich, um festzustellen, ob B.1.1.529 Delta oder anderen Varianten ähnelt, die nicht zu einem anhaltenden und weit verbreiteten Anstieg der Fälle geführt haben.

Gupta sagte dem AP, dass es ein Glück ist, dass diese Variante auf dem globalen Radar ist.

„Südafrikanische Wissenschaftler haben erstaunliche Arbeit geleistet, dies so schnell zu erkennen und die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zu ziehen“, sagte er.

https://www.thedailybeast.com/b11529-covid-strain-found-in-south-africa-botswana-hong-kong-and-scientists-raise-alarm?source=articles&via=rss B.1.1.529 COVID stress found in South Africa, Botswana, Hong Kong and scientists raised alarm

Zurück zum Seitenanfang
Fermer