trad

Australien fügt in den USA ansässige Neonazi-Gruppe in die Liste der verbotenen Terrororganisationen ein

Die australische Regierung hat am Mittwoch die in den USA ansässige neonazistische Extremistengruppe The Base in ihre Liste der verbotenen Terrororganisationen aufgenommen, da das Land mit zunehmenden Neonazi-Extremisten kämpft, berichtete Associated Press.

Die Basis ist eine rechtsextreme, neonazistische und weiße oberste Gruppe, die 2018 in den Vereinigten Staaten gegründet wurde. Sie ist die zweite rechtsextreme Gruppe, die es auf die Liste der verbotenen australischen Terrororganisationen geschafft hat, sagte Innenministerin Karen Andrews.

„Ich habe genügend Informationen vor mir, um mir Sorgen zu machen und zu verstehen, dass The Base die Schwelle für die Aufnahme in die Liste als terroristische Organisation erfüllt“, sagte Andrews. "Wir werden uns ihre Mitgliedschaft genau ansehen und werden Maßnahmen ergreifen, sobald sie vollständig im Strafgesetzbuch aufgeführt sind."

Sobald eine Gruppe in die Liste der verbotenen terroristischen Organisationen aufgenommen wurde, ist die Teilnahme an Aktivitäten oder die Unterstützung der Sache strafbar. Wer für schuldig befunden wird, dem drohen bis zu 25 Jahre Haft. Nach Angaben der australischen Generalstaatsanwaltschaft sind derzeit 26 Organisationen als Terroristen für das Land aufgeführt.

„Wir wissen, dass hier in Australien eine Terrorgefahr besteht und dass weltweit eine Terrorgefahr besteht“, sagte Andrews.

Weitere Berichterstattung von Associated Press finden Sie unten.

Canberra, Australien, Terrororganisationen
Die australische Innenministerin Karen Andrews spricht am 24. November 2021 auf einer Pressekonferenz im Parlamentsgebäude in Canberra, Australien. Australien beabsichtigt, die rechtsextreme Gruppe The Base und die gesamte Hisbollah in seine Liste der verbotenen Terrororganisationen aufzunehmen.
Mick Tsikas/AAP/AP Foto

Andrews sagte, terroristische Organisationen beobachteten, wie Australien die Grenz- und Pandemiebeschränkungen aufhob und gleichzeitig seinen geimpften Bürgern erlaubte, sich als potenzielle Ziele zu präsentieren, indem sie sich in größerer Zahl versammelten.

Ein wichtiger Bericht stellte fest, dass sich die neuseeländischen Geheimdienste viel zu stark auf die Bedrohung durch islamischen Extremismus auf Kosten anderer Bedrohungen, einschließlich der weißen Vorherrschaft, konzentriert hatten.

Australiens Anti-Terror-Geheimdienstchef Mike Burgess warnte im August, dass Australier im Alter von 16 Jahren radikalisiert würden, um weiße Vorherrschaftsgruppen zu unterstützen, und dass die Hälfte der wichtigsten inländischen Anti-Terror-Fälle der australischen Geheimdienstorganisation jetzt Neonazi-Zellen betreffen und andere ideologisch motivierte Gruppen.

Burgess, Generaldirektor der ASIO, sagte, die Verlagerung der nationalen Sicherheitsbedrohung weg vom religiös motivierten Terrorismus werde durch Desinformation über die COVID-19-Pandemie und andere globale Ereignisse angeheizt.

Andrews sagte, dass die Auflistung der Basis – die in den Vereinigten Staaten, Kanada, Europa und Australien aktiv ist – und der Hisbollah als terroristische Organisationen Australien mit internationalen Partnern wie den USA, Kanada und Großbritannien in Einklang gebracht habe.

Sie sagte, ihre Entscheidung, die beiden Organisationen aufzulisten, sei nicht auf die leichte Schulter genommen worden. Die Bedrohungen durch beide Gruppen seien real und glaubwürdig, sagte sie.

Sie beschrieb die Zahl der Unterstützer der Hisbollah und der Basis in Australien als „fließend“.

Andrews schrieb an die Regierungen der Bundesstaaten und Territorien, um sich zu den beiden vorgeschlagenen Listen zu beraten. Sie sagte, sie wolle die Listen so schnell wie möglich fertigstellen.

Die verbleibenden 25 Terrororganisationen auf der australischen Liste sind islamistische Gruppen, darunter die External Security Organization der Hisbollah, die 2003 nach dem australischen Strafgesetzbuch benannt wurde.

Der libanesische Botschafter in Australien Milad Raad war nicht sofort für eine Stellungnahme verfügbar.

Die Hisbollah verurteilte Australiens Entscheidung als „sklavische Unterwerfung unter amerikanische und zionistische Diktate“ und als „blindes Engagement im Dienste der israelischen Politik, die auf Terrorismus, Mord und Massakern basiert“.

In einer Erklärung der Hisbollah heißt es, dass ähnliche Entscheidungen westlicher Regierungen Vorurteile gegenüber den Menschen im Nahen Osten zeigen, die ihr Recht auf Freiheit und Unabhängigkeit verteidigen.

Israel lobte die Entscheidung Australiens, die Hisbollah in die Benennungen aufzunehmen.

„Australien ist ein enger Freund Israels im weltweiten Kampf gegen den Terrorismus“, sagte Außenminister Yair Lapid und sagte, es gebe keinen Unterschied zwischen dem militärischen und dem politischen Flügel der Hisbollah.

„Ich fordere weitere Länder und die Europäische Union auf, sich diesem Druck auf die Hisbollah anzuschließen, ihre Aktivitäten zu verbieten und die gesamte Organisation als terroristische Organisation anzuerkennen“, sagte er.

Israel und die Hisbollah sind erbitterte Feinde, die 2006 einen monatelangen Krieg geführt haben. Israel betrachtet die vom Iran unterstützte Gruppe mit einem geschätzten Arsenal von über 130,000 auf Israel gerichteten Raketen und Raketen als eine große Sicherheitsbedrohung.

Neonazis
Die Basis ist die zweite rechtsextreme Gruppe, die es auf die Liste der verbotenen australischen Terrororganisationen geschafft hat, sagte Innenministerin Karen Andrews.
Devonyu/Getty

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer