trad

Amazon wirbt für 'Let's Go Brandon'-Artikel, nachdem Walmart Listings gestrichen hat


Los geht's Brandon Amazon Joe Biden Trump
An Thanksgiving war eine Amazon-Google-Anzeige aktiv, die Tausende von Anti-Joe Biden-Artikeln „Let's Go Brandon“ bewarb. Ein Amazon-Mitarbeiter ist am 23. September 2021 in einem Distributionszentrum in Augny, Frankreich, abgebildet.
SEBASTIEN BOZON/AFP/Getty

Amazon bewarb an Thanksgiving eine Schar von "Let's Go Brandon"-Produkten, nachdem Walmart umstrittene Angebote für die Anti-Präsidenten-Joe-Biden-Waren entfernt hatte.

Walmart hat Anfang dieser Woche mehrere Online-Angebote von Drittanbietern entfernt, die den Satz enthielten, der in letzter Zeit für einige Unterstützer des ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu einer beliebten Methode geworden ist, um Biden zu verprügeln, ohne die direkte Verwendung eines Schimpfwortes. Vor der Entfernung vom Walmart Marketplace umfassten die Artikel, die das US-amerikanische Bekleidungsunternehmen Wild Bobby auf der Plattform anbietet, Hemden mit dem rechtsextremen Slogan neben amerikanischen Flaggen und saisonalen Phrasen wie „Merry Christmas“, so Insider.

Am Donnerstag war eines der ersten Ergebnisse einer Google-Suche nach "Let's Go Brandon Walmart" eine Amazon-Anzeige, in der die Leute aufgefordert wurden, "Let's Go Brandon: Amazon" zu kaufen, während darauf hingewiesen wurde, dass ein kostenloser zweitägiger Amazon Prime-Versand verfügbar sei. Wenn Sie auf den Link klicken, wird eine Amazon-Seite angezeigt, auf der T-Shirts, Sweatshirts, Socken, Tassen, Hüte, Aufkleber, Armbänder, Weihnachtsschmuck und mindestens ein Weihnachtspullover mit einem festlichen Bild von Trump mit einem festlichen Bild von Trump enthalten sind Phrase. Die Seite stellte fest, dass „über 10,000“ Produkte mit Bezug zu der Phrase verfügbar waren.

Amazon Google Ad Los geht's Brandon
Dieser Screenshot zeigt eine Amazon-Anzeige für "Let's Go Brandon"-Waren, die als Ergebnis einer Suche nach "Let's Go Brandon Walmart" erscheint.
Screenshot/Google

Eine Suche bei Amazon ergab auch, dass das Unternehmen auch Waren verkaufte, die das Akronym „FJB“ enthalten, sowie Artikel, die offen die expliziten Ausdrücke „F**k Joe Biden“ oder „F**k Biden“ zeigen. Mindestens eine Flagge mit der Aufschrift „F**k Joe Biden and F**k You For Voting For Him“ wurde mit einem 5-Prozent-Rabatt-Gutschein angeboten und hatte über 700 positive Bewertungen aus dem Tag nach dem Angriff vom 6. auf dem US-Kapitol.

In einer Rezension der am 7. Januar veröffentlichten Flagge heißt es: „Das wird schön aussehen, wenn ich während der Amtseinführung eines unehelichen Präsidenten auf meinem Truck fliege.“ Andere Rezensionen beschwerten sich, dass der absichtlich beleidigende Satz nur auf einer Seite der Flagge gedruckt wurde und dass die Firma, die die Flagge herstellte, ihren Sitz in China hatte.

Amazon Let's Go Brandon Page Biden Trump
Eine Amazon-Seite mit mehreren Artikeln mit der Aufschrift „Let’s Go Brandon“ ist in diesem Screenshot vom 25. November 2021 abgebildet.
Screenshot/Amazon

Newsweek kontaktierte Amazon um einen Kommentar.

"Let's Go Brandon" kam Anfang Oktober in die konservative US-amerikanische Umgangssprache, nachdem ein Reporter eine Menge, die "F**k Joe Biden" skandierte, fälschlicherweise als Ermutigung für NASCAR-Fahrer Brandon Brown interpretierte. Seitdem ist es unter Trump-Enthusiasten zu einem beliebten Anti-Biden-Epitheton geworden, wobei sitzende republikanische Kongressabgeordnete zugehörige Gegenstände tragen oder den Satz im Kapitol wiederholen und das Wahlkampfteam des ehemaligen Präsidenten „Let's Go Brandon“-T-Shirts gegen Spenden verkaufen .

Ein Walmart-Sprecher betonte gegenüber Insider, dass die Anti-Biden-Artikel von „externen Drittanbietern“ verkauft und entfernt wurden, „weil sie nicht unseren Richtlinien entsprechen“. Eine Suche nach "Let's Go Brandon" auf der Walmart-Website ergab am Donnerstag keine Ergebnisse, die den Begriff enthielten.

Obwohl auf Amazon über 10,000 Artikel angeboten werden, stammen sie wahrscheinlich alle von Drittanbietern. Das Unternehmen wurde in der Vergangenheit dafür kritisiert, dass es Verkäufern erlaubt, absichtlich anstößige, politisch aufgeladene Artikel anzubieten – Kleidung mit der Aufschrift „Joe and the Hoe“ war vor der Wahl im letzten Jahr beliebt – sowie dafür, dass es eine Plattform für die Preistreiberei von Drittanbietern ist Persönliche Schutzausrüstung und zugehörige Gegenstände in den ersten Monaten der COVID-19-Pandemie.

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Zurück zum Seitenanfang
Fermer