trad

"Ein Perverser, der sich nur einen Namen machen will"

Kyle Rittenhouse, ein neu freigesprochener Teenager, wurde Opfer einer landesweiten Hetzkampagne der etablierten Medien und sogar des derzeitigen Präsidenten der Vereinigten Staaten, aber das Schlimmste war, dass er das Opfer einer scheinbar gewundenen, hinterhältiger politischer Trick der Staatsanwälte, die ihn zunächst angeklagt hatten.

Linke Prominente werden Sie glauben, dass Joseph Rosenbaum und Anthony Huber – zwei Männer, die Rittenhouse in Kenosha, Wisconsin, im August 2020 erschossen und getötet hatten, nachdem sie sich während der Gewaltausbrüche nach dem Schuss eines Schwarzen durch die Polizei auf ihn stürzten – Märtyrer und Helden sind . Sie sind alles andere als.

Beide wurden wegen gewalttätiger Verbrechen verurteilt und waren bei der Verfolgung und im Fall von Huber grausamen Schlägen Rittenhouse als Teenager gezwungen, sein Leben zu verteidigen.

NS-Ankläger, das muss man ehrlich wissen, aber sie wollen den Kopf von Rittenhouse auf einem Scheiterhaufen.

Zumindest sieht das der heute 18-Jährige im Grunde so und dem kann man wohl nicht widersprechen.

Trend:

Bidens Plan zur Senkung des Gaspreises bläst ihm ins Gesicht: Die Ölpreise steigen, nachdem der Administrator die Ölreserven angezapft hat

„Meiner Meinung nach ist das Fehlverhalten der Verfahrensbehörden in diesem Fall absurd. Sie wussten, dass ich unschuldig war, aber sie beschlossen trotzdem, diese Anklage zu erheben, um meinen Namen zu verbergen. Sie wollen meinen Kopf in ihrem Regal haben “, sagte Rittenhouse Tucker Carlson von Fox News in einem Interview, das am Montag ausgestrahlt wurde, nur wenige Tage nachdem er wegen mehrerer Verbrechen für nicht schuldig befunden wurde.

Um es ganz offen zu sagen, die Staatsanwaltschaft hat sich während des Prozesses im Gerichtssaal zum Narren gehalten. Zusätzlich zu der Anzeige des stellvertretenden Bezirksstaatsanwalts Thomas Binger über einen waffensicheren Gerichtssaal, der Alec Baldwin als autorisierte Waffe erscheinen ließ. Im Vergleich dazu erhoben die Verteidigung von Rittenhouse und der Richter selbst viele Beschwerden über die Art und Weise, wie der gesamte Fall gehandhabt wurde.

Versucht Binger nur, sich einen Namen zu machen?

Ja: 99% (1222 Stimmen)

Nein: 1% (10 Stimmen)

Eines der größten Probleme bestand darin, dass der Staat der Rechtsabteilung von Rittenhouse absichtlich wichtiges Filmmaterial der Nacht, in der sie gedreht hatten, per Drohne zur Verfügung stellte, das von geringerer Qualität war als das Filmmaterial, das sie hatten.

Rittenhouse hat dies im Interview angesprochen.

Nichts deutet darauf hin, dass "es illegal ist, US-Bürger zu befragen", erklärte er Carlson, dass jedoch in der Nacht zum 25. August 2020 eine FBI-Drohnen in der Luft in Kenosha flog.

„Da ist dieses FBI-Überwachungsflugzeug“, begann er und sagte beiseite, „darf ich Sie daran erinnern, dass es illegal ist, US-Bürger zu befragen“ und erklären, dass „das FBI immer noch Fliegen hat“.

Bang hat versucht, es zu verdrehen und zu sagen, dass ich Mr. Rosenbaum jage. Ist nie passiert“, sagte Rittenhouse.

Related:

Crucifixion 'em: Videobeweis zeigt, dass BLM-Demonstranten tatsächlich moralisch bankrott sind

„Und das Lustige ist, dass wir das Drohnenmaterial erst im Oktober bekommen haben, und sie haben es schon früher so gemacht und das FBI hat es ihnen gegeben und sie haben das Material komprimiert. mit dieser FBI-Drohne und gib sie uns. Sie haben uns eine komprimierte Version dieser Datei zur Verfügung gestellt. Sie hatten also eine 4K-Drohne, die Aufnahmen von Herrn Rosenbaum zeigte“, fuhr er fort.

„Wir haben eine extrem effiziente Dekompressionsversion des Drohnenvideos erhalten“, sagte Rittenhouse.

Carlson spekulierte, dass dies die Grundlage für einen Nebel sein würde.

„Genau“, antwortete Rittenhouse.

Tatsächlich dachte sein Anwaltsteam das sicherlich – sie reichten über Drohnenaufnahmen einen Antrag auf eine Geliebte ein.

Als Rittenhouse gefragt wurde, was er konkret von Binger halte, ließ der fälschlich angeklagte junge Mann richtig los.

„Was denkst du treibt Binger an?“ fragte Carlson.

Rittenhouse lässt keinen Takt aus.

„Der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt Binger ist ein korrupter Mann, der sich nur einen Namen machen will und nicht auf die Fakten schaut“, sagte er.

„Ich war früher ein Fan von Staatsanwälten. Nicht mehr“, fuhr er fort. „Ich glaube, es gibt immer noch gute Staatsanwälte, aber er ist ein Staatsanwalt, der sich einen Namen machen will, und er muss die Wahrheit sagen und nichts als die Wahrheit, aber er hat beschlossen, dass er lügen wollte und hat versucht, mich zu stellen für den Rest seines Lebens wegen Notwehr im Gefängnis."

„Es muss Sie als Kind schockiert haben, zu erkennen, dass das System jemanden zerstören könnte, von dem sie wussten, dass er es aus politischen Gründen nicht verdient hat, zerstört zu werden“, sagt Carlson.

„Er ist krank“, antwortete Rittenhouse. "Dies ist ein Fall, der nichts mit Politik zu tun hat, aber Politik wurde auf die Tagesordnung der Menschen selbst gesetzt."

Bam.

Nun, wir können mit Sicherheit sagen, dass der Junge in seinem eigenen hochkarätigen, hyperpolitisierten Prozess gelandet ist und zu den gleichen Schlussfolgerungen gekommen ist wie viele von uns, als sie die ganze Entwicklung beobachteten. entsetzt aus und beobachtete weiterhin unverschämte Lügen und es werden immer noch falsche Informationen über ein unschuldiges Kind verbreitet, das bei einem gewalttätigen Aufstand zu helfen versuchte und gezwungen war, sein Leben zu verteidigen.

Wenn Binger und die anderen Staatsanwälte sich einen Namen machen sollen, müssen sie es sein – Missbraucher der Justiz, eine Schande für ihre Karriere.

Einer der peinlichsten politischen Stunts der letzten Jahre (was wirklich etwas sagt) ging nach hinten los.

Wir sollten dankbar sein, dass Rittenhouse freigesprochen wurde und jetzt die unverblümte, brutale Wahrheit darüber sagt, was mit ihm passiert ist.

leer

https://www.westernjournal.com/rittenhouse-tears-prosecutor-binger-corrupt-person-just-wants-make-name/ ‘A pervert who just wants to make a name for himself’

Zurück zum Seitenanfang
Fermer